zum vorherigen Abschnitt

3.22 Kupplungshebel

Das Betätigen des Kupplungshebels bewirkt eine Unterbrechung der Kraftübertragung von der Kurbelwelle nach der Getriebeantriebswelle.

Beim Loslassen des Kupplungshandhebel wird die Kupplungsscheibe durch drei Druckfedern an die äußere Druckplatte angedrückt, wodurch die Mitnahme erfolgt. Die Kraftübertragung von Kupplungshandhebel zum Kupplungshebel am Getriebe erfolgt durch Bowdenzug.

Um ein Rutschen der Kupplung mit Sicherheit zu vermeiden, muß am Kupplungshebel am Lenker ein Spiel von etwa 3....5 mm vorhanden sein (Bild 32). Man erreicht dieses durch entsprechende Einstellung des Kupplungsbowdenzuges.

Bild 32 Erforderliches Spiel am Kupplungshebel
Bild 32 Erforderliches Spiel am Kupplungshebel
zum nachfolgenden Abschnitt