zum vorherigen Abschnitt

4 Pflegeanweisungen

4.1 Allgemeines - Einfahren - Vor der ersten Fahrt beachten

Die Betriebs- und Fahrsicherheit des Motorrads hängen unmittelbar von der Wartung und Pflege desselben ab. Dies gilt vor allem während der ersten Zeit der Benutzung, also während der Einfahrzeit.

Wir geben deshalb im Nachfolgenden Richtlinien für die durchzuführenden Wartungs- und Pflegearbeiten und empfehlen, diese Arbeiten regelmäßig und gewissenhaft zu erledigen.

Um dem oftmals noch unerfahrenen Motorradfahrer behilflich zu sein, gibt das Herstellerwerk neben dieser Betriebsanleitung noch ein Kundendienstheft heraus. Nach diesem müssen Während der Garantiezeit 5 Durchprüfungen von den Vertrgswerkstätten ausgeführt werden, wenn die Garantiegewährung erhalten bleiben soll.
Die Garantiegewährung erstreckt sich für die vom Herstellerwerk gefertigten Teile auf 6 Monate nach Erstzulassung, höchstensjedoch bis zu einer Gesamtfahrstrecke von 10.000 km.
Für die von der IKA hergestellten Teile der elektrischen Anlage gelten die von der IKA herausgegebenen eigenen Garantiebestimmungen. Demzufolge sind Arbeiten an der fahrzeug-elektrischen Anlage nur von den IKA - Kundendienstwerkstätten auszuführen.
Ein Abdruck der AWO - und der IKA - Garantiebestimmungen sowie der zur Zeit bestehen-den AWO - und IKA - Vertragswerkstätten findet sich unter 6. - Ersatzteilbeschaf-fung und Technischer Dienst -. Zur Erhaltung des guten äußeren Aussehens der Maschine beansprucht dieselbe eine gewisse Pflege, wozu nachstehend einige Hinweise gegeben werden:

  1. Lockeren Staub nur mit dem Staubwedel, nicht mit einem Tauch entfernen, sonst entstehen feine Kratzer in der Lackierung.
  2. Zum beseitigen von grobem Schmutz diesen mit einem Wasserstrahl unter möglichst niedrigem Druck aufweichen und abschwemmen oder vorsichtig mit einem Schwamm abwischen. Etwa in die Entlüftungslöcher eingedrungenen Schmutz entfernen. beim Abspritzen der Maschine Vermeide man, den Wasserstahl direkt auf den Vergaser, die Batterie, das Horn, die Vordergabel oder die Entlüftungslöcher zu richten, damit das Eindringen von Wasser vermieden wird.
  3. Nasse Lackflächen mit einem Fensterleder trocknen.
  4. Chromteile nach dem Waschen mit weichem Lappen trocknen und polieren.
  5. Lackteile von Zeit mit einem handelsüblichen Lackpflegemittel polieren
  6. Die nichtlackierten Triebweksteile mit Waschbenzin reinigen.
  7. Den Unterstellraum für die Maschine unbedingt trocken halten.
  8. Zum Abstellen im Freien möglichst schattigen Platz aufsuchen.
  9. Beim Tanken keinen Kraftstoff auf die Lackfläche laufen lassen.
  10. Wenn das Rad längere Zeit außer Gebrauch ist, alle blanken Teile mit säurefreier Vaseline leicht einfetten.

Die nachfolgenden Abschnitte enthalten genaue Richtlinien für die Wartung der Maschine während der ersten Zeit der Benutzung, also während der Einfahrzeit, sowie genaue Angaben für die nach gewissen Zeitabschnitten durchzuführenden Arbeiten.
Eine Zusammenfassung der notwendigen Wartungsarbeiten enthalten der Wartungsplan und der Schmierplan.

zum nachfolgenden Abschnitt