zum vorherigen Abschnitt

6.2 AWO-Garantiebestimmungen

  1. Das Lieferwerk übernimmt für die im Werk hergestellten Motorräder AWO 425 Garantie für einwandfreies Material und ordentliche Ausführung entsprechend dem jeweiligen Stand der Technik.
  2. Für Material- und Fertigungsfehler, die sich innerhalb von sechs Monaten nach Erstzulassung, höchstens jedoch bis zu einer Gesamtfahrleistung von 10000 km herausstellen sollten, übernehmen wir kostenlose Reparatur oder Ersatzteillieferungen. Ort zur Ausführung der Reparatur ist unter Wahrung der Interessen des Käufers durch das Lieferwerk zu bestimmen.
  3. Teile, die ersetzt werden sollen, sind porto- oder frachtfrei einzusenden. Ersetzt werden in allen Fällen nur Teile, die einen Fehler im Werkstoff oder in der Werkarbeit aufweisen. Ersetzte Teile gehen in das Eigentum des Lieferwerkes über.
  4. Für die vom Lieferwerk nicht selbst angefertigten Teile, wie die Erzeugnisse der IKA (Zündmagnet, Lichtmaschine mit Regler, Scheinwerfer, Schlußlicht, Abblendschalter, Signalhorn, Zündschloß), für welche die IKA-Garantiebestimmungen auf Seite 116 Anwendung finden, ferner Bereifung, Batterie, Zündkerze, Beleuchtungslampen, Kugellager, Meßinstrumente usw., beschränkt sich die Gewähr auf die Abtretung der etwaigen ihm gegen den Hersteller wegen des Mangels zustehender Ansprüche.
  5. Erkennt das Lieferwerk einen Gewährleistungsfall ausdrücklich an, so gehen die Kosten des billigsten Versandes und die angemessenen Kosten des Ein- und Ausbaues zu seinen Lasten. Der Ersatz der Kosten erfolgt nur unter der Voraussetzung, daß der Einbau vom Lieferwerk oder von einer Vertragswerkstatt durchgeführt wird. Für Maschinen, die bei Rennen oder ähnlichen Veranstaltungen eingesetzt werden, wird keine Gewähr geleistet.
  6. Die Gewährleistung erlischt, wenn der Kaufgegenstand von dritter Seite oder durch Einbau von Teilen fremder Herkunft verändert worden ist. Die Gewährleistung erlischt weiter, wenn der Käufer die Vorschriften des Werkes über die Behandlung des Kaufgegenstands (Betriebsanleitung) nicht befolgt und insbesondere die gemäß den Kundendienstheften vorgeschriebenen Überprüfungen nicht ordnungsgemäß durchführen läßt und die Überprüfung nicht durch Einsendung der hierfür bestimmten Unterlagen nachweisen kann.
  7. Natürlicher Verschleiß und Beschädigungen, die auf fahrlässige oder unsachgemäße Behandlung zurückzuführen sind, sind von der Gewährleistung ausgeschlossen.
  8. Gewährleistungsansprüche werden nur dann berücksichtigt, wenn sie unverzüglich nach Feststellung des Mangels beim Lieferwerk oder bei einer anerkannten. Werkstatt schriftlich erhoben werden.
  9. Gewähr wird nur dem ersten Käufer gegenüber geleistet.
  10. Erfüllungsort und Gerichtsstand für beide Teile ist Suhl i. Thür.
zum nachfolgenden Abschnitt