zum vorherigen Abschnitt

6.4 Garantiebestimmungen für die fahrzeugelektrische Produktion der IKA

Umfang der Garantie
  1. Die IKA-Betriebe des Fachgebietes Fahrzeugelektrik, nachstehend IKA genannt, gewähren für die im Absatz 2 aufgeführten Erzeugnisse der Fahrzeugelektrik, die in ein Fahrzeug eingebaut erworben werden, eine Garantie auf einwandfreie Funktion und fehlerfreien Werkstoff für die Dauer von sechs Monaten nach Erstzulassung, höchstens jedoch bis zu einer Gesamtfahrleistung von 10000 km innerhalb dieser Frist, bei Schleppern jedoch nur bis zu 1000 Betriebsstunden. Bei Aggregaten, die mit einem stationären Motor erworben werden, wird Garantie vom Tage des Verkaufs an den Erstkäufer für die Dauer von sechs Monaten gegeben.
  2. Komplette Aggregate, die im Handel erworben werden, ohne in ein Fahrzeug eingebaut zu sein, wie Lichtmaschinen, Anlasser, Batteriezündverteiler, Dynastarter, Dynasstart-Anker, Magnetzünder, Fahrradbeluchtungen, Signalhörner, Zündspulen, Anlaßumschalter, Unterbrecherdosen komplett mit Unterbrecher, Regler (geschlossen mit plombierter Kappe), Wischermotoren, werden von unseren Betrieben mit einem Garantieschein geliefert, der den Tagesstempel des Verlassens des Werkes trägt und vom Letztverkäufer mit der Nummer des Gerätes, Verkaufsdatum, Unterschrift und Firmenstempel versehen wird. Für diese Erzeugnisse wird Garantie vom Tage des Verkaufs an für die Dauer von sechs Monaten gegeben.
  3. Für alle übrigen Erzeugnisse gelten hinsichtlich der Mängelbeanstandungen die gesetzlichen Vorschriften über Wandlung und Minderung. Der Kunde hat in diesen Fällen das Recht, innerhalb der gesetzlichen Gewährleistungsfrist diese Ansprüche gegenüber dem Verkäufer geltend zu machen.
  4. Natürlicher Verschleiß und Beschädigungen, die auf fahrlässige oder unsachgemäße Behandlung zurückzuführen sind, sind von der Garantie ausgeschlossen.
  5. Die Garantie erlischt, wenn Plomben und ähnliche Sicherungen verletzt, der beanstandete Kaufgegenstand vom Käufer oder dritter Seite geöffnet oder durch Einbau von ungeeigneten Ersatzteilen fremder Herkunft verändert wurde. Die Garantie erlischt weiter, wenn der Käufer die Vorschriften des Werkes über die Behandlung des Kaufgegenstandes nicht befolgt und insbesondere die gemäß den Kundendienstheften des Fahrzeugherstellers vorgeschriebenen Überprüfungen, soweit von diesem angeordnet, nicht ordnungsgemäß durchführen läßt. Die durchgeführten Überprüfungen sind durch die hierfür bestimmten Unterlagen bei Stellung eines Garantieanspruchs nachzuweisen.
  6. Ersetzt werden nur die Teile, die einen Fehler im Werkstoff oder in der Werkarbeit aufweisen und die durch diesen Fehler trotz sachgemäßer Behandlung des Kaufgegenstandes zwangsläufig beschädigten Teile des IKA-Erzeugnisses, sofern eine Reparatur des beanstandeten Kaufgegenstandes nicht möglich ist.
  7. Gewähr wird nur dem ersten Käufer bzw. Benutzer des Fahrzeugs oder Motors gegenüber geleistet. Die Garantieansprüche sind nicht übertragbar.
Durchführung der Gewährleistung
  1. Die IKA bestimmt den Ort zur Ausführung der Reparatur, der unter Wahrung der Interessen des Käufers zu wählen ist.
  2. Zur Erfüllung der Garantieansprüche steht ein Netz von IKA-Autoelektrik-Diensten innerhalb der Deutschen Demokratischen Republik und im demokratischen Sektor von Groß-Berlin zur Verfügung. Die IKA-Auto-Elektrik-Dienste sind berechtigt, Garantiereparaturen an den unter 2. aufgeführten Erzeugnissen unter dem Vorbehalt der Anerkennung durch die IKA-Kundendienstzentrale auszuführen. Ausgenommen sind davon zur Zeit: Signalhörner, Regler, AWO-Magnetzünder und 6-PS-Anlasser, die zur Reparatur an das Herstellerwerk einzusenden sind. Verzeichnis der IKA-Kundendienste auf S. 118.
  3. Können Garantieansprüche von IKA-Autoelektrik-Diensten nicht erfüllt werden, so sind die beanstandeten Erzeugnisse porto- oder frachtfrei an die IKA-Kundendienstzentrale in Karl-Marx-Stadt 7, Paul-Gruner-Straße 52, unter Beifügung des Kassenzettels oder einer Rechnung und des Garantiescheins einzusenden, die über den Anspruch entscheidet und den Ersatz oder die Reparatur veranlaßt.
  4. Erkennt die IKA-Kundendienstzentrale einen Garantieanspruch an und kann der beanstandete Kaufgegenstand von einem IKA-Autoelektrik-Dienst nicht instand gesetzt werden, so gehen die Kosten des billigsten Versandes und die Kosten des Aus- und Einbaus zu Lasten der IKA. Die Erstattung der Kosten für Aus- und Einbau erfolgt nur unter der Voraussetzung, daß diese Arbeiten von einem IKA-Autoelektrik-Dienst oder dem Lieferwerk durchgeführt werden.
  5. Die IKA behält sich Reparatur des Kaufgegenstandes oder Ersatz der beanstandeten Teile vor. Das zu ersetzende Teil geht in den Besitz der IKA über und ist der IKA-Kundendienstzentrale in allen Fällen zusammen mit dem Garantiebericht zur Verfügung zu stellen.
  6. Garantieansprüche können nur dann berücksichtigt werden, wenn sie unverzüglich nach der Feststellung des Mangels bei einem IKA-Autoelektrik-Dienst, bei der IKA-Kundendienstzentrale oder beim Lieferwerk schriftlich gestellt werden.
  7. Erfüllungsort: Sitz der Kundendienstzentrale, Gerichtsstand: Karl-Marx-Stadt.
zum nachfolgenden Abschnitt